Ein bisschen wenig Information für Kaminofen test eine seriöse Aussage

Kaminofen test

Kaminofen testZunächst wird ein normaler Kaminofen test eigentlich überhaupt nicht gewartet, sondern gelegentlich entascht und evtl. die Scheibe gesäubert – das wars.

In der Regel ist normales Holz am günstigsten zu beziehen Gute Öfen beginnen bei ca. 1.000 Euro, können aber auch ein Vielfaches kosten.

Ein Pellets-Ofen dagegen muss, je nach Typ und Betrieb, alle paar Tage entascht und vor allem die Brennertasse gereinigt werden. Inbetriebnahme, u.s.w. müssen durch einen Werks-Kundendienst vorgenommen werden.

Dafür starten und regeln diese Öfen automatisch und sind somit komfortabler und meist auch besser im Wirkungsgrad und sauberer in der Verbrennung. Von Pelletsöfen knapp über 1.000 Euro sollte man aber besser die Finger lassen.

Im Gegensatz zum Holzofen macht der Pelletsofen u.U. Geräusch (Förderschnecke, Klicken der fallenden Pellets, Ventilator). Je billiger, desto lauter. Bei Radio und TV ganz sicher kein Problem, beim Buch lesen schon eher…

Geht es also nur um das gelegentliche Kaminfeuer ist der typische Schwedenofen sicherlich auch weiterhin zu bevorzugen. Dient der Ofen aber der regelmäßigen Beheizung liegen die Vorteile eindeutig bei den Pellets.

Soll der Ofen die Wärme für das ganze Haus liefern, verfügt er über eine Wassertasche, die einen Pufferspeicher belädt, aus dem der Heizkreis seine Wärme, auch über Nacht oder am nächsten Tag, bezieht.

Das geht mit dem Pelletsofen natürlich viel bequemer. Doch wenn ein Haus nur einen geringen Wärmebedarf hat, geht das auch mit dem manuellen Ofen, der nur abends befeuert wird. Vernünftiges beginnt dann so ab ca. 4.000 Euro.

Sinnvollerweise wird dies mit Solaranlage kombiniert, damit man nicht im Sommerhalbjahr heizen muss, um warmes Wasser zu haben…



Posted in "Kaminofen"