Worauf muss ich beim Kauf eines wasserführenden Kaminofens achten?

Kamin wasserführendKamin wasserführend

Wasserführende Kaminöfen sind grundsätzlich leider noch etwas teurer als gewöhnliche Kaminöfen. Dies liegt allem voran daran, dass bei den Kaminöfen mit Wärmetauscher entsprechend mehr Technik verbaut ist. Gerade deshalb sind Marken Kaminofen Hersteller besonders empfehlenswert.

Der Preis setzt sich aus den drei Kostenfaktoren zusammen:
– dem Kaminofen selbst
– dem Pufferspeicher
– der Steuerung und sonstigen hydraulischen Reglern

Anlagen ohne Pufferspeicher sind am günstigen, darunter leidet aber zum großen Teil der Heizkomfort.

Wird die gesamte Zentralheizung eingebunden, auch eventuell mit Photovoltaik-Anlage, entstehen natürlich zusätzliche Kosten.

Auch notwendige zusätzliche Verrohrungen, Schaltungen oder der Neubau eines Schornsteins, sowie Holzlagerungsstätte, sollten nicht außer Acht gelassen werden.

In jedem Fall ist vor dem Kauf eines wasserführenden Kaminofens der Bezirksschornsteinfeger zu benachrichtigen. Mit Ihm sollte vorab die grundsätzliche Möglichkeit des Kaminofen-Anschlusses geklärt werden (entscheidend ist hierbei im Wesentlichen die Schornstein-Situation).

Die bestehende Heizungsanlage ist auf die Anschlussmöglichkeit eines Kaminofens mit Wärmetauscher zu prüfen (der zuständige Installateur sollte die Möglichkeit des Anschlusses prüfen)

Achten Sie beim Kauf eines Wasser Kaminofens auf die Zertifizierungen: Münchner-, Regensburger-, und Stuttgarter Verordnung ; DinPlus- Zertifizierung und evtl. Auszeichnung mit „Blauer Engel“ und „EFA-Qualitätssiegel“

Unbedingt den Aufbau und Anschluss Ihres Kaminofens mit Wasser von ausgebildeten Fachbetrieben (Ofenbauer & Installateur) vornehmen lassen!

Prüfen Sie unbedingt den Bedarf an Warmwasser und Warmluft in Ihren Räumlichkeiten, denn die meisten Kaminöfen mit integriertem Wärmetauscher sind nicht als Alleinheizung ausgelegt.



Posted in "Kamin"